Sherlock Holmes lebt!

Die BBC bringt den berühmtesten Detektiv ins 21. Jahrhundert.

Sherlock Holmes fotografiert mit seinem Handy, schreibt E-Mails und hackt auch mal einen Computer. Hört sich absurd an, funktioniert jedoch in der neuen Mini-Serie bestens.

Der „Consulting Detective“ hat nichts von seiner Genialität eingebüsst und seine arroganten Analysen faszinieren genau so wie damals in den Büchern.

Besonders gut gefällt mir die neue Version des Dr. Watson, der vom passiven Bewunderer zum kriegserfahrenen, charismatischen Ex-Soldaten migriert wurde. Der untypische Doktor schlägt gerne auch mal zu, um seinen exzentrischen Freund aus der Patsche zu helfen.

Die Hassliebe zwischen den beiden Hauptdarstellern funktioniert bestens und beide überzeugen dermassen, dass man seine alten Vorstellungen der Figuren gerne über den Haufen wirft.

Derzeit erschienen ist die erste Staffel mit drei Folgen in Spielfilmlänge, weitere drei Folgen sind bereits in Arbeit.

Rating: ★★★★☆

Breaking Bad: Die Chemie des Todes

Die preisgekrönte Drama-Serie Breaking Bad erzählt die Geschichte des überqualifizierten und beruflich frustrierten Chemielehrers Walter White.

Die preisgekrönte Drama-Serie Breaking Bad erzählt die Geschichte des frustrierten Chemielehrers Walter White. Nach einer Lungenkrebs-Diagnose sucht er nach Wegen, um seine Familie nach seinem Tod finanziell abzusichern.

Das Schicksal verbindet das verkannte Genie mit einem ehemaligen Schüler, der sich inzwischen als Kleindealer und Amphetamin-Koch durchschlägt.

Die beiden spannen zusammen und beginnen Crystal Meth zu produzieren, wobei Perfektionist Walter neue Standards für diese Droge setzt. Die Nachfrage steigt und eine nicht mehr endende Kette von Ereignissen und Notlügen setzt sich in Gang. Der ängstliche, resignierte Lehrer, dessen Zenit bereits überschritten scheint, wird zu einen sagenumwobenen Kriminellen, den man als Zuschauer einfach lieb haben muss. Dass Walters Schwager bei der Drogenfahndung arbeitet, macht die Situation natürlich nicht einfacher.

Der Vergleich mit den Sopranos bietet sich an, Breaking Bad ist aber besser: Gewalt eskaliert seltener und sowohl Timing als auch die Verstrickungen der Geschichte sind perfekt umgesetzt.

Am meisten beeindruckt jedoch die Leistung von Hauptdarsteller Bryan Cranston, der für seine Performance zurecht dreimal in Serie einen Emmy kassierte. Ich hätte nie gedacht, dass der Vater von Malcolm Mittendrin zu einer solchen schauspielerischen Glanzleistung fähig ist.

Die vierte Staffel lief gerade bei AMC an und ich hoffe, dass noch weitere produziert werden, da Breaking Bad mit Abstand das Beste ist, was das Fernsehen derzeit zu bieten hat.

Rating: ★★★★★