Spass mit Hex

Folgenden Code habe ich gestern in einer Library entdeckt:

Da hat sich ein Entwickler einen kleinen Spass erlaubt. Ich wusste gar nicht, dass das geht. Es erinnerte mich an die Novell NetWare Netzwerke, die wir in den 90ern eingerichtet haben. Jedes Netzwerk brauchte eine ID in Hex. Bei den meisten Kunden hiess dann das Netzwerk irgendwie so:

C0FFEEBABE
DEADFACE

Cujo the Defender – jetzt im Appstore

Cujo, der virtuelle Wachhund ist seit heute im Appstore erhältlich.

Zweimal wurde meine Beschreibung von Apple rejected (Anwälte halt…) – doch nun ist der verschmuste Köter endlich zum Download verfügbar!

Du kannst Cujo nachts an einen Lautsprecher anschliessen. Wenn er ein verdächtiges Geräusch hört, wütet er wie Satan und vertreibt hoffentlich skurrile Gestalten vor der Haustür. Die App ist ebenfalls ein idealer Schutz vor eingeschriebenen Briefen.

Cujo bellt seit heute auf iPhone und iPad.

Augmented Reality in Aktion

Der Brillenhersteller Ray Ban bietet ein geniales Feature, worüber man diverse Brillen virtuell probetragen kann.

Die Anwendung funktioniert mit Flash und benötigt eine Webcam. Nachdem man seinen Kopf in Position gebracht hat, sieht man sich selbst durch die Webcam, jedoch hat man plötzlich eine Brille auf, die jede Bewegung mit macht.

Wer es noch nicht kennt, sollte das unbedingt mal ausprobieren, es macht riesigen Spass. Zum Virtual Mirror von Ray Ban.